CT

Computertomographie

Bei der Computertomographie handelt es sich um ein Röntgen­verfahren, das Quer­schnitts­bilder verschiedener Körper­abschnitte anfertigt.

Die Spiral-Computertomographie ist eine moderne Weiter­ent­wicklung der Computer­tomographie. Dabei dreht sich die Röntgen­röhre spiral­förmig und kontinuierlich um den Patienten, wobei größere Körper­abschnitte fortlaufend dargestellt und zu einem drei­dimensionalen Bild auf­ge­baut werden können. Die großen Vorteile der modernen Computer­tomographie sind die hohe Auflösung und die kurze Untersuchungs­dauer.

Ablauf der Untersuchung

Vorbereitung
Kontrastmittel

Abhängig von der Fragestellung erhalten Sie eventuell ein intravenöses Kontrastmittel verabreicht. In diesem Fall legen wir Ihnen einen venösen Zugang.

Bei einigen Untersuchungen muss zur Vorbereitung ein Kontrastmittel getrunken werden, dabei fallen einige Minuten Wartezeit an. Dies wird Ihnen rechtzeitig mitgeteilt.

Die Untersuchung

Die Untersuchung wird im Liegen durchgeführt. Für eine gute Bildqualität sollten Sie in dieser Zeit möglichst ruhig liegen bleiben.

Eine CT-Aufnaheme dauert meist nur wenige Sekunden und ist damit deutlich kürzer als eine MRT-Untersuchung.

Der Befund

Nach der Untersuchung werden die erhobenen Bilddaten gründlich ausgewertet. Der Befund wird schnellst­möglich an Ihren über­weisenden Arzt über­mittelt, der Ihnen den Befund erklärt und das weitere Vorgehen mit Ihnen bespricht. Wenn Sie etwas Wartezeit mitbringen, können Sie das Untersuchungs­ergebnis auch mit uns besprechen.

CT-Aufnahme
CT - Computertomographieaufnahme
CT - Radiologe nimmt Computertomographie-Aufnahme vor

Häufige Fragen

Wie hoch ist die Strahlenbelastung bei einer CT?
Hohe Strahlenbelastung bei der CT

Von den modernen diagnostischen Verfahren ist die CT das mit der potentiell höchsten Strah­len­belastung.

Maximaler Strahlenschutz

Unsere Praxis hat den Anspruch, beim Strahlenschutz führend im Rhein-Neckar-Raum zu sein.

Deshalb...

  • prüfen wir vor jeder Untersuchung, welche Methode die geringste Strahlenbelastung aufweist
  • nehmen wir wir vor jeder CT-Untersuchung eine individuelle Optimierung der Untersuchungsparameter vor, um die Strahlenbelastung zu minimieren
  • führen wir regelmäßig an allen Geräten die vorgeschriebenen Sachverständigen- und Konstanzprüfungen durch und stehen in regelmäßigem Austausch mit einem Medizinphysikexperten
  • investieren wir regelmäßig in die besten verfügbaren Verfahren zur Strahlendosisminimierung

 

Höhe der Strahlenbelastung

Eine pauschale Aussage über die Strahlen­belastung einer CT-Unter­suchung ist nicht möglich, da diese von vielen Faktoren abhängt. Faktoren sind etwa das verwendete CT-Gerät, die ein­ge­stellten Unter­suchungs­para­meter und nicht zuletzt die zu unter­suchenden Körper­region. So ist z.B. das Lungen­gewebe deutlich strahlen­sensibler als ein Fuß.

Richtwerte für Strahlungsdosis

Das Bundesamt für Strahlen­schutz veröffentlicht regelmäßig aktualisierte diagnostische Referenzwerte, die einen Richt­wert für die einzusetzende Strahlen­dosis bei ver­schie­denen Untersuchungs­methoden und -regionen darstellen. Mit unseren modernen Geräten können wir diese Referenz­werte in den meisten Fällen deutlich unter­schreiten und dennoch ausgezeichnete Bild­qualität liefern.

Was tun bei Angst vor beengten Räumen?

Für die meisten Menschen mit Angst in engen Räumen stellt eine CT-Unter­suchung kein Problem dar, weil der "Tunnel" nur sehr kurz ist. Sie können sich das Gerät wie eine dicke Wand mit einem großen Loch vorstellen.

Bei sehr aus­ge­prägter Platzangst kann vor der Unter­suchung ein angst­lösendes oder beruhigendes Medi­kament verabreicht werden.

Typische Anwendungsfälle

Aufnahme Gehirn-CT

Gehirn

  • Im Notfall: bei Verdacht auf Blutungen
  • Nach Kopfverletzungen mit Verdacht auf Schädelbruch
  • Bei Kopfschmerzen
Aufnahme eines Bauchraum-CT, sog. Abdomen-CT

Bauchraum

Abdomen-CT
  • Suche nach Tumoren, Abszessen (Eiter-Ansammlung) und Zysten (Flüssigkeits-Ansammlungen)
  • Verlaufskontrolle bei bekannten Tumoren
  • Bei Veränderungen innerer Organe (z.B. Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren)
Virtuelle Darmspiegelung, sog. CT-Koloskopie

Virtuelle Darmspiegelung

Virtuelle CT-Koloskopie
  • Unter­suchung der Dick­darm­schleim­haut auf Tumore oder Polypen
  • Alternative oder ergänzende Untersuchung zur klassischen Darmspiegelung (Endoskopie )

Mehr über Virtuelle CT-Koloskopie

3D Skelett-CT

Skelett

  • Bei komplizierten Knochenbrüchen
  • Bei Bandscheibenvorfällen, wenn keine MRT möglich ist
Aufnahme Niedrigdosis-CT zur Vorsorge

Lunge

  • Feststellung von Lungenveränderungen
  • Früherkennung von Lungenkrebs
  • Virtuelle Spiegelung der Atemwege (Virtuelle Bronchoskopie)

Eine besondere Art der Lungen-CT ist die Niedrigdosis-CT zur Vorsorge.

Mehr über Niedrigdosis-CT

Aufnahme Herz CT

Herz

  • 3D-Darstellung der Herzkranz-Gefäße und ihrer Veränderungen
  • Suche nach Verkalkungen und Ablagerungen in den Herzkranz-Gefäßen (beginnende Arteriosklerose)

Mehr über Herz-CT

CT Angiographie

Gefäße

CT-Angiographie
  • Zur Darstellung von Blutgefäßen im ganzen Körper

Standort Schwetzingen

Im Ärztehaus der GRN-Klinik
Bodelschwinghstraße 10
68723 Schwetzingen
Tel. 06202 / 978787

Standort Heidelberg

In der Heidelberger Weststadt
Franz-Knauff-Str. 2-4
69115 Heidelberg
Tel. 06221 / 22131